default_mobilelogo

Einfluss traumatischer Kindheitserlebnisse und psychische Erkrankungen auf die Verarbeitung sozialer Reize

Wir untersuchen die Auswirkungen von traumatischen Kindheitserfahrungen auf die Verarbeitung sozialer Reize, wie zum Beispiel das Erkennen von Gefühlen von anderen Personen. Dabei interessiert uns, inwieweit sich Personen mit und ohne traumatische Kindheitserfahrungen und einer Somatischen Belastungsstörung, Posttraumatischen Belastungsstörung oder Depression von denen ohne eine solche Erkrankung unterscheiden. Hierzu kommen sowohl psychologische (also Fragebögen, Interviews und Verhaltensmessungen) als auch neurowissenschaftliche Methoden (Magnetresonanztomographie, MRT) zum Einsatz.

Die Studie besteht aus drei Terminen: Diagnostik (ca. 3-4 Stunden), Tests am PC (ca. 2 Stunden) und eine Untersuchung im Magnetresonanztomographen (MRT; ca. 2.5 Stunden, davon max. 90 min im MRT).